Sex, überall steht und begegnet uns das Thema „Sex“. Aber was wissen wir wirklich über unsere Sexualität, über unseren Körper? Schamgefühl hindert uns häufig, über unsere Wünsche und Ängste zu sprechen. Und auch, uns darüber klar zu werden, wie wir zu unserer Sexualität und unseren Sehnsüchten stehen. Die Bilder, die vermitteln, wie Sex „richtig“ geht, sind allgegenwärtig – und erzeugen Druck. Dabei ist sexuelle Zufriedenheit so individuell wie jede und jeder einzelne von uns. Finden Sie Ihren Weg. Ob allein oder als Paar.

Ich möchte Sie einladen: Trauen Sie sich und fragen Sie. 

Sexualberatung ist hilfreich bei:

  • Sexueller Lustlosigkeit 
  • Abnehmendem sexuellen Begehren in Langzeitbeziehungen oder bei Lebensumbrüchen, nach der Geburt eines Kindes oder durch Krankheit
  • Versagensängsten
  • Erregungs- und Orgasmusschwierigkeiten
  • Unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorlieben der Partner
  • Wünschen und Phantasien, die nicht angesprochen werden können
  • Schwierigkeiten mit der eigenen Sexualität
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Vaginismus
  • Vorzeitigem Samenerguss
  • Sexuellen Aussenbeziehungen

Hilfreich bei sexuellen Störungen kann es sein, einen Facharzt aufzusuchen um körperliche Ursachen medizinisch auszuschließen oder sie behandeln zu lassen.

Beratung kann dann dennoch auch begleitend zur medizinischen Behandlung sinnvoll sein.